Sieg mit Lerneffekt

von Malena Hillje

Ricarda Schelling
Erzielte ihr erstes Saisontor: Ricarda Schelling

Am Freitag sind wir zum Tabellenschlusslicht FC FW Zetel gereist. Hörte sich zunächst nach einer einfachen Aufgabe an, doch das Team musste schnell feststellen, dass die Gastgeber es ihnen nicht so einfach machten, wie gedacht.

Schon von Beginn an sah man deutlich, auf welche Taktik der Zeteler Trainer seine Spielerinnen eingestellt hatte. Sie standen tief und allesamt eng an der Frau, machten den Raum dicht und zwangen die Oldenburgerinnen zu Fehlern. So erinnerte die erste Halbzeit mehr an ein Tischtennismatch, als an ein Fußballspiel. Es gab viele Ballverluste im Mittelfeld, die der FC versuchte rauszuschlagen und einige Konter einleitete. Die beiden besten Chancen auf Seiten des VfB hatte Dorota Dirksen, beide Freistöße gingen nur knapp am Tor vorbei (19’, 25’). Der FC hatte eine dicke Möglichkeit, als Ricarda Schelling als letzte Spielerin ausrutschte und eine Stürmerin alleine aufs Tor ging. Doch der Schuss war zu schwach und konnte von Aylin Helmts geklärt werden (22’). In der 32. Minute schafften die Gastgeber es dann aber, in Führung zu gehen. Nach einer Ecke gelang der Ball über mehrere Ecken zu Greta Renken, die den Ball ins Tor schoss. Langsam merkten die Blauen, dass sie für einen Sieg weitaus mehr arbeiten mussten und das Spiel nicht auf die leichte Schulter nehmen konnten. Mit dem 1:0 Rückstand ging es in die Pause.

Im zweiten Durchgang machten die VfB-Damen deutlich mehr Dampf. Zetel versuchte mit aller Kraft die Führung zu verteidigen, doch nach einer wunderschönen Ecke von Vanessa de Bloom stand Naomi Brenneis goldrichtig und schob zum Ausgleichstreffer ein (54’). Daraufhin ist zum einen der Knoten beim VfB geplatzt und gleichzeitig die Kraft beim FC zu Ende gewesen. In der 69. Spielminute erzielte Ricarda Schelling den Führungstreffer. Sie zog aus 30 Metern ab und der Ball kam sehr hoch und sehr schwer einschätzbar auf Tor. Die Torhüterin gelangte zwar mit den Händen dran, lenkte den Ball aber dadurch ins Netz. Kurze Zeit später setzte sich de Bloom stark auf der linken Seite durch, spielte den Ball in den Strafraum, wo Ruken Turgut den Ball auf Janina Brake auflegte und diese ihn im Tor unterbrachte (75’). Es folgten weitere gute Chancen zum Ausbau der Führung, wie zum Beispiel ein Pfostenschuss von Schelling (80’), doch das 1:3 sollte es gewesen sein.

Fazit: Nach schwacher erster Halbzeit konnte das Team das Spiel noch drehen und spielte in der zweiten Halbzeit wieder so, wie die Fans es gewohnt waren. Gelernt haben die VfB-Damen an diesem Spieltag sicherlich, dass man keinen Gegner unterschätzen sollte.

Die Mannschaft bedankt sich bei den mitgereisten Fans zur Unterstützung und bei Spielerin Manuela Dittmann, die es sich nicht nehmen ließ, an ihrem Geburtstag für den VfB aufzulaufen. Dieser wurde natürlich abseits des Platzes noch gebührend gefeiert.

Als nächstes steht ein richtiger Kracher an: Am Ostersamstag spielen wir im Pokalhalbfinale gegen Kreisligist SG Husbäke/Süddorf/E’damm. Neben den üblichen Grillspezialitäten, Bier/Alster und Kaltgetränken im Vfeinkost Büdchen, wird dann auch die Emder Fischbude Bittner's Fischspezialitäten vor Ort sein. Den Termin also im Kalender eintragen, denn wir hoffen auf viele Zuschauer und super Stimmung. Anstoß ist um 16:00 Uhr.

Spielinfos

Aufstellung

Helmts – Hillje, Dittmann, Schelling, Warrings – Kay, de Bloom, Hartwig, Turgut – Dirksen, Brake

Bank

Brenneis, Goetze, Hots, Strüver

Tore

(32’) 1:0 Renken
(54’) 1:1 Brenneis, Vorlage de Bloom
(69’) 1:2 Schelling
(75’) 1:3 Brake, Vorlage Turgut

Wechsel

(27') Brenneis für Schelling
(46’) Schelling für Kay
(76’) Goetze für Turgut
(84’) Strüver für Brake
(90’) Kay für de Bloom

Zurück